Über den Verlag

Der UlrichBurger-Verlag wurde am 01.11.2008 mit Sitz in Homburg/Saar gegründet.

Im Jahr 2009 wurden bereits sechs Bücher veröffentlicht.

Zu fantasievollen Geschichten gesellten sich auch eine kleine Novelle über ein Musical und eine Lebensgeschichte eines DSDS Teilnehmers (Deutschland sucht den Superstar).

Mittlerweile hat sich der UlrichBurger-Verlag einen Namen als Vorreiter diverser Nischen-Genres gemacht. So zum Beispiel gab es zuvor noch nie ein „BUCH ZUM MUSICAL“. Ein Buch-zum-Film gibt es massenweise auf dem Markt und die kommen auch gut an. Warum nicht mal ein Buch zu einem Musical veröffentlichen? Das klingt im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, aber es hat seinen ganz speziellen Charme. Erstens ist es ein toller Begleiter zum Stück und zweitens kann man es auch als eigenständiges Buch sehr gut lesen, ohne das Musical gesehen zu haben oder sehen zu müssen. Mit dieser Art von Buch steht der UlrichBurger-Verlag als erster und einziger (bisher) da. Vielleicht macht es Schule und viele andere Musicals ziehen nach? Das wäre eine tolle Sache!!

Bei Anthologien hat der UlrichBurger-Verlag eine ganz neue Richtung eingeschlagen. Sieht man sich beispielsweise das Buch „Die Köche – Biss zum Mittagessen“ an. 26 sehr erfolgreiche Fantasyautoren aus Deutschland haben sich in einem Buch zusammengefunden, was es bis dahin noch nicht gab. Damit aber nicht genug – nein – bei dieser Anthologie spielen Kochrezepte eine große Rolle. Ein Fantasy-Kochbuch also, mit kleinen Geschichten zwischendurch. Sie sehen schon, es gibt immer noch in dieser von Medien überfüllten Welt Nischen, die es zu entdecken gilt. Man muss nur genau hinsehen.

Kurzgeschichten fanden und finden immer guten Anklang – zum Beispiel als perfekte Unterhaltung für zwischendurch in der Bahn, im Bus, am Strand oder im Garten…

In Amerika sind solche Bücher sehr verbreitet.

Der Verlag ist stolz auf Autoren mit etablierten Namen. Christoph Marzi ist ein sehr erfolgreicher und gern gelesener Autor. Sein Buch hier im Verlag steht im Gleichklang zu einem Musical, aber es ist trotzdem für jeden anderen Phantastik-Fan lesbar.

Cosimo Citiolo, besser bekannt als “Der Checker vom Neckar”, hat sich aufgemacht und ein paar Zeilen zu seinem Leben abseits der Fernsehkameras geschrieben. So kann man den echten, ungefälschten Menschen erleben. Sehr ehrlich und sehr bewegend war die Zusammenarbeit und so ist auch das Buch geworden. Er hat es seinem besten Freund gewidmet, der bei einem Autounfall ums Leben kam.

Weitere Projekte sind in Planung und der Verlag hofft, dass er auch Ihren Geschmack trifft.

Die Fantasie hört nie auf zu leben. Wer seine Gedanken niederschreibt, ist ehrlich zu sich selbst und zu allen, die die Zeilen einmal lesen werden.